Link verschicken   Drucken
 

Über die OGS

Seit dem Schuljahr 1996 gibt es an unserer Schule Betreuungsangebote. Die Schülerinnen und Schüler werden von ausgebildeten Erzieherinnen bzw. LehrerInnen und weiteren Mitarbeiterinnen betreut. Träger der Betreuungsmaßnahme ist der Förderverein unserer Schule. Im sogenannten „Offenen Ganztag“ von 07.30 Uhr bis 16.00 Uhr sind in diesem Schuljahr 121 Kinder angemeldet.

 

Wie verläuft ein OGS-Tag?

 

Nach dem Unterricht werden die Kinder in den Räumen des Offenen Ganztages empfangen und betreut. Im Willkommensraum wird die Anwesenheit überprüft. Die Kinder haben ein „Pflichtprogramm“: das Mittagessen und die Hausaufgabenzeit. Sie entscheiden selbst, wann sie essen und wann sie die Hausaufgaben machen. Das Mittagessen wird von 12.00 bis 14.00 Uhr serviert. Die Hausaufgaben werden in den Klassenräumen bearbeitet. Sie sind, je nach Unterrichtsschluss, für die jeweiligen Schuljahre von 12.00 bis 15.30 Uhr geöffnet. Neben dem „Pflichtprogramm“ haben die Kinder die Möglichkeit sich in den verschiedenen Themenräumen aufzuhalten und zu spielen, nach draußen zu gehen, an AGs, Projekten u.Ä. teilzunehmen. Ab 15 Uhr können die Kinder abgeholt werden.

 

Pädagogischer Mittagstisch

Gegessen wird gemeinsam in der Mensa. Hier ist für Gespräche ebenso Zeit, wie für die Vermittlung von Tischkultur und das Kennenlernen verschiedener Speisen.

 

Hausaufgabenzeit

Die Hausaufgaben werden im Stufenverband in den Klassenräumen bearbeitet. Dabei werden die Kinder von LehrerInnen und MitarbeiterInnen des Offenen Ganztages begleitet. Die Kinder erledigen die Hausaufgaben in ihrem eigenen Tempo. Diese werden nicht auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft, damit die Eltern und Lehrer sehen können, ob das Kind das Erlernte verstanden hat. Außerdem sollen die Kinder lernen, ihre Aufgaben eigenständig zu erledigen und Verantwortung für nicht vollständige bzw. nicht geleistete Hausaufgaben zu übernehmen. Die Anwesenheit wird durch eine Liste überprüft und nachgehalten. Kinder, die nicht zu den Hausaufgaben erscheinen, werden angesprochen. Die Erstklässler werden am Anfang entsprechend begleitet.

 

Die Räume

 

Der Willkommensraum
Hier werden die Kinder nach dem Unterricht empfangen und später auch verabschiedet. Die Eltern, die ihre Kinder abholen, müssen sich gemeinsam am Ende des Tages abmelden. Orientierung und Struktur bietet eine Magnetwand. Sie verschafft eine Übersicht über die verschiedenen Räume. Jedes Kind hat einen persönlichen Namensmagneten, den es dort platziert, wo es sich befindet. Der Kicker hat hier seinen Platz, genauso wie eine Bücherecke. Die Kinder können im Willkommensraum auch Gesellschaftsspiele gemeinsam spielen.

 

SpielflurSpielflur

Im angrenzenden Spielflur können die Kinder im Rollenspielbereich ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Eine Puppenecke, ein Puppenhaus, verschiedene Verkleidungen und ein Kaufladen laden hier zum Rollenspiel ein.

 

Mensa

Die Mensa bietet Platz für 60 Kinder. Jedes Kind entscheidet selbst, wie lange es dort verweilt. Die Bestuhlung ist zusammenklappbar, wodurch die Mensa nach dem Essen als kompletter Raum zur Verfügung steht. Dieser kann dann für Bewegungs-, Entspannungs- oder Rollenspiele genutzt werden.

 

Bücherei

Die Katholische Öffentliche Bücherei kann für die Kinder jederzeit geöffnet werden. Viele unterschiedliche Bücher stehen ihnen hier zur Verfügung. Sie können entscheiden, ob sie sich ein Buch ausleihen möchten, sich zum Lesen zurückziehen, sich vorlesen lassen oder am Computer das Antolin- Onlineprogramm bearbeiten möchten.

 

KreativraumKreativraum

Im Kreativraum haben die Kinder die Möglichkeit, Schöpfer ihrer eigenen Werke zu werden - durch Malen und Gestalten, Experimentieren und Werken mit verschiedenen Materialien oder angeleiteten Angeboten. Die Werkbank ist im Kreativraum integriert. Unter Hilfestellung können die Kinder dort unterschiedliche Werkzeuge und Techniken kennenlernen und erproben.

 

Bauraum

Im Bauraum steht alles zur Verfügung, was zum Thema Bauen und Konstruieren nötig ist. Hier können auch geleitete Angebote wie z.B. Fischer-Technik angeleitet werden.

 

Turnhalle

In der Turnhalle können die Kinder ihrer Energie freien Lauf lassen und ihre Grenzen austesten. Eine Bewegungsbaustelle, Kooperations- und Bewegungsspiele sind hier möglich.

 

Soccerfeld

Soccerfeld

Hier haben die Kinder die Möglichkeit Fuß- und Basketball zu spielen. Angeleitete Spiele werden ebenfalls angeboten.

 

 

 

Außengelände

Die Kinder können auf dem Schulhof z.B. mit Fahrzeugen fahren, Fußball spielen, auf der Wiese im Sandkasten spielen, klettern, Pferdchen und Fangen spielen. In nahe Zukunft wird ein Hochbeet angelegt, in dem sie Gemüse und Kräuter anbauen können.

 

Stufensitzungen

 

Freitags wird in regelmäßigen Abständen eine Stufensitzung in den jeweiligen Stufen abgehalten. Diese ist ähnlich wie der Klassenrat aufgebaut. Es können Probleme oder Vorschläge, die die OGS betreffen, besprochen und geklärt werden.

 

Durch dieses Konzept haben die Kinder die Möglichkeit, die verschiedenen Räume zu entdecken und ihren Neigungen und Interessen entsprechend zu durchlaufen. Wir wollen die Kinder beim Durchschreiten dieser Räume leiten und begleiten mit dem Ziel, die Selbständigkeit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit der Kinder zu fördern.


Wir möchten den Kindern eine vertrauensvolle Atmosphäre bieten, in der sie sich angenommen und wohlfühlen können. Es ist uns wichtig, für die Kinder als Bezugspersonen präsent zu sein, Orientierung zu bieten, ihnen zuzuhören. Wir begegnen den Kindern respektvoll, indem wir ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten beachten, sie weder über- noch unterfordern, sie wertschätzen, nicht überbehüten, sondern ihnen und ihren Kompetenzen vertrauen.


 

Wichtige Meldungen

Nächste Veranstaltungen:

13.07.2019 bis 27.08.2019